Der Einfluss des Mondes auf die Erde

Warum ist der Mond so wichtig für uns?

Dass der Mond einen Einfluss auf die Erde und ihre Bewohner hat, ist vielerorts bekannt. Je näher der Mond der Erde ist, desto stärker ist auch sein Einfluss auf diese. Doch wie genau beeinflusst der Erdtrabant unsere Natur? In diesem Artikel möchten wir dich aufklären.

Der Mond als Stabilisators der Erde

Ohne den Mond wäre auf der Erde kein Leben möglich. Er stabilisiert die Erdachse und verhindert somit zu starke Schwankungen. Dies wiederum führt dazu, dass wir auf der Erde verschiedene Jahreszeiten ohne Extreme erleben. Zudem bremst er die Rotation der Erde aus.

Über Millionen Jahre hinweg hat der Mond dafür gesorgt, dass die Tage deutlich länger werden. Forscher von Fossilien gehen davon aus, dass ein Tag und somit die Rotation der Erde um sich selbst früher nur etwa neun Stunden dauerte.

Ohne das Ausbremsen der Rotation wäre das Wetter nicht das gleiche, wie wir es kennen. Um den Äquator herum würden starke Stürme auftreten und die Wolken könnten sich kaum von hier wegbewegen. Dies wiederum würde bedeuten, dass die Länder, die weit vom Äquator entfernt sind, deutlich trockener wären.

Meer und Strand aus Vogelperspektive

Wie beeinflusst der Mond die Gezeiten der Erde?

Alle Bewegungen auf der Erde im Zusammenhang mit dem Mond gehen auf seine Anziehungskraft zurück.

Die Seite der Erde, die dem Mond im Moment zugewendet ist, wird demnach besonders stark von ihm angezogen – bis zu 30 cm wölbt sich die Erdkruste zu ihm hin. Das Wasser, das deutlich bewegbarer ist als das Land, kommt dem Mond sogar noch näher. Hier spricht man von der Entwicklung eines Flutbergs.

Auf der anderen Seite der Erde, die vom Mond abgewandt ist, entsteht eine entgegensetzte Kraft: Die Trägheit. An dieser Stelle wehren sich die Erdkruste und das Wasser, sich in Richtung Mond zu bewegen. Somit entsteht ein weiterer Flutberg.

Nimmt man nun noch die Eigenrotation der Erde hinzu, entstehen die Gezeiten der Meere, Ebbe und Flut, denn die Erde dreht sich im Prinzip unter diesen Flutbergen hinweg.